28.5.04 Hilton Head Island, SC (37 mi)

Wie schon gesagt Walmart war heute angesagt und ein klitzekleines bischen Outlet Shoppen, direkt vor der Insel gab's nämlich noch ein Outletcenter, klar nicht so riesig wie Pigeon Forge, aber für ein paar (bewußt kleingeschrieben ;-)) Nike Socken allemal gut. Der Rest war rumhängen, die Sonne und das Meer geniessen... und ich schwör, ich hab nen Orca gesehen! Micha glaubt es mir wahrscheinlich wieder nicht, er hat in dem Moment gerade in sein Buch geschaut. Ich hab allerdings auch noch nicht nachgeschlagen, ob Orcas dort überhaupt vorkommen, will mir ja meine Erinnerung auch nicht kaputt machen. Und wenn schon, dann hab ich eben den ersten gesichtet, einer ist ja immer der erste...

 

29.5.04 Hilton Head, SC (Harbor Town) (13 mi)

Die pure Faulheit...

Abends sind wir nach Harbor Town gefahren, das liegt im Südwesten von Hilton Head. Spassigerweise darf man hier Eintritt zahlen, na was soll's, hier haben wir nett und ruhig zu Abend gegessen, so weit das möglich ist, irgendwie kamen mir die Restaurants, also die Gäste um ehrlich zu sein, überall wo wir waren immer extrem laut vor beim Essen. Ruhige Atmosphäre zum Essen gibt's wohl nur ab $ 200 p.P. aufwärts????

Seit diesem Abend begleitete unsere weitere Reise auch ein weiteres Familienmitglied, ein super weicher kleiner Bär (aus Stoff natürlich!). Er ist dann auch auf vielen weiteren Photos mit drauf, da er alles mitbesichtigt hat, er klemmte die restlichen 2 Wochen nämlich auf Michas Rucksack oberdrauf...

1 67 Harbor Town, Hilton Head Island, SC

1 71 Harbor Town, Hilton Head Island, SC

1 73 William Hilton Bear, Hilton Head Island, SC

Er hängt seitdem bei uns im Flur rum... mal sehen, vielleicht darf er ja 2006 mit in seine Heimat?

 

30.5.04 Hilton Head, SC / Savannah, GA (98 mi)

So heute war's vorbei mir Faulenzen, es ging weiter auf nach Savannah (kleine Stippvisite in Georgia, von dort waren wir ja gestartet).

Bei der kurzen Strecke kamen wir ja auch früh an. Unser Quartier: Comfort Inn and Suites, 6 Gateway Blvd. (heißt jetzt scheinbar anders?) südwestlich von Savannah etwas außerhalb direkt an der I-95 und praktischerweise direkt neben Shoney's und Denny's, das Frühstück war also schon mal geklärt ;-)

Wir sind dann direkt nach Klamottenabwurf in die Stadt, dort wollten wir zuerst die Wormsloe Historic Site sehen, dummerweise war heute Sonntag und da machte sie statt um 9.00 Uhr erst um 14.00 Uhr auf.

1 75 Wormsloe Historic Site, Savannah, GA

1 76 Wormsloe Historic Site, Savannah, GA

1 77 Wormsloe Historic Site, Savannah, GA

Blöd! Warten wollten wir nicht, also Photo von der Allee mit den "live oaks" und dem Spanish moss (Tillandsia usneoides) geschossen und lieber weitergezogen.

Was an der Stadt witzig ist, ist der Aufbau. Rechtwinklig, wie auch sonst, und  alle paar Blocks ein quadratischer Park, um den die Häuser rumstehen. Und jeder dieser kleinen Plätze / Parks ist anders. Man kann in einer Schlangenlinie durch die Stadt alle Plätze zu Fuß ablaufen. Wer Forrest Gump kennt, kennt auch so einen Platz, den, wo er auf der Bank sitzt. Die steht jetzt zwar im Museum, aber der Platz ist natürlich noch da und es gibt eine schicke Photostory dazu. Micha setzte sich auf einem der Plätze plötzlich auf eine Bank, nahm den Rucksack auf den Schoß und schaute zur Seite und meinte, ich solle ein Photo von ihm machen. Ich offenbar nicht so firm in diesem Film hab es erst gar nicht verstanden...

1 78 Savannah, GA

1 79 Chippewa Square (Forrest Gump), Savannah, GA

Dann hatten wir noch ne Begegnung mit einem Eichhörnchen, hatte ich eigentlich die wenigen 40°C und die Luftfeuchte (empfundene 100%) erwähnt, na wenn nicht, dann jetzt. Also wir saßen mal wieder auf einem der vielen Plätze auf einer Bank (diesmal zusammen) um etwas zu trinken und da entdeckten wir platt am Fuße eines Baumes augestreckt auf dem Boden ein Eichhörnchen. Oh Schreck, das ist bestimmt verletzt, tot oder noch was Schlimmeres???

Vorsichtig rangepirscht... es bewegte sich, ergo, es lebte!!! Hob etwas den Kopf stand auf und blieb sitzen. Wir traten den geordneten Rückzug auf unsere Bank an und es fiel einfach wieder um: "flopped on its side". Wahrscheinlich war der Erdboden kühler als sein Baum??? Seitdem steht dieses Tier bei uns beispielhaft für fertig sein, wenn es heiß ist. Und immer, wenn wir hundemüde sind oder K.O., heißt es bei uns nur noch eingedeutscht "ich bin flop".

Als wir runter an den Fluß sind, haben wir uns schon gewundert über angekündigte Strassensperren... später sollten wir erfahren warum.

 

31.5.04 Savannah, GA /  Jekyll Island, GA (97 mi)

Wieder ne kurze Strecke, rüber nach Jekyll Island geht es wieder über so eine gigantomanöse Brücke... irgendwie scheint viel Militär oder Polizei oder was auch immer in irgendwelchen Uniformen auf den Beinen zu sein???

Wir kommen recht früh im Hotel an: Jekyll Inn Oceanfront Resort. Hilft uns nur nix, Zimmer nicht frei, und ne riesige einheitlich gekleidete Reisegruppe springt auch noch rum und will einchecken. Identifizieren können wir die nicht, sieht aus wie Rentner-Coastguard, irgendwas von Patrouillen per Schiff erzählen die auch und wir wissen nicht was los ist... Bahnhof!

Na dann an den Strand solange, schließlich ist dieses Oceanfront ein wirkliches Oceanfront... es ist uns nicht gegönnt, es fängt an zu gewittern und zu schütten. Mist. Ich bin arg angefressen und genervt, will endlich auf mein Zimmer und nerve die Umgebung. Mein Schatz meint dann gerne: "das merkt man dir aber gar nicht an", haha Ironie kann ich jetzt besonders gut ab...

1 82 Jekyll Island, GA

Endlich STUNDEN später: Zimmer juhu! Richtig schön groß sauber frisch renoviert. Ha und nu ist auch draußen wieder schön geworden, ab an den Strand. Wir haben ein wunderschönes Photo davon... unser extrem blauer Walmart Sonnenschirm und ebensolche Liegen an einsamen Strand. Herrlich, das hätte ich gern immer. Dummerweise kam die Flut und wir mußten weichen.

Nuja schauen wir uns halt auf der Insel um und suchen was Eßbares. Gar nicht so einfach... Läden: Fehlanzeige nur son Tante Emma. Also wieder runter von der Insel. Hm, wer hier wohnt läßt wohl Kochen und Einkaufen? Ich glaub das ist auch so ein historischer "Reichen" Treffpunkt gewesen???

So langsam kriegen wir auch mit, was hier läuft (internationale Nachrichten in den USA zu beziehen ist echt ne Aufgabe!) offenbar ist die Absperrung in Savannah und die ganzen Uniformierten Sicherheit für den G-7 Gipfel, der hier in ein paar Tagen auf St. Simons Island, der Nachbarinsel, stattfindet. Der Schröder folgt uns sogar in den Urlaub! Ah, na dann sind wir auch schon froh, daß wir morgen wieder fahren, denn sonst hätte ich mich geärgert, bis auf fehlende oder nicht entdeckte Supermärkte ist es hier wunderschön. Und wer will schon in der Nähe der Politiker sein und evtl. mitbetroffen sein, wenn ein Verrückter unterwegs sein sollte. Ich nicht, also gut, daß es Morgen weiter geht.

 

1.6.04 Jekyll Island, GA / Tallahassee, FL (233 mi)

Heute steht wieder eine längere Etappe an, also habe ich wieder für Zwischenanimation gesorgt, wir werden auf dem Weg zur Hauptstadt von Florida den Okefenokee Sumpf besuchen, ich will doch schließlich endlich einen Al E. Gator auf's Zelluloid bannen.

Da es ne längere Etappe ist, mit ca. 2 h Aufenthalt oder länger im Sumpf, wollen wir früh starten... früh wird übrigens von uns beiden sehr unterschiedlich interpretiert, meist ist mein früh früher... hier tue ich mich momentan schwer mit "früh abfahren"... es läuft morgens gegen 9.00 Uhr Charmed. Neue Folgen, die ich nicht kenne... und heute ne entscheidende Folge... also hänge ich beim Autopacken immer mit nem halben Auge am Fernseher, um dann festzustellen, daß es sich um eine vermaledeite Doppelfolge handelt, deren zweiter Teil natürlich zeitlich gar nicht drin ist... Mist. Ich mußte Monate warten, bis ich zuhause den Ausgang dieser 2. Folge erfuhr.

Einfacher als erwartet, haben wir die Zufahrt zum Sumpf, 8 mi südlich von Waycross gefunden, eine schnurgerade lange Strasse führt zum Eingang, mittendrin so eine Art Rastplatz mit Sanitäranlagen, wir waren zu dem Zeitpunkt noch nicht so sicher, ob wir noch richtig waren... keine Menschenseele weit und breit... ist halt ein großes Land. Na wir haben die Infotafeln und die "Anlagen" genutzt. Hier gab es nur auffällig viele große Libellen, das stört ungemein, wenn man aufs Klo will, kann ich euch sagen! Dann will ich was aus dem Auto holen und mir fliegen zwei von den Viechern mit ins Auto. Ich hab laut aufgeschrien, leichte Panikattacke, naja toll für ne Biologin...

Dann war da noch so ein Viech, groß und nicht von mir zu kategorisieren, irgendsoein Insekt halt, nur groß. Wir sind dann geflüchtet und das Tier hat unser Auto verfolgt, ungelogen und Micha hat extra auf der Menschen- und autoleeren Strasse Gas gegeben. Unheimlich!

Als wir dann am Visitorcenter ankamen, erfuhren wir, daß yellow flies unterwegs seien, was ist denn das? Naja, wir fanden schnell raus, daß dies ne Bremsenart ist (Diachlorus ferrugatus). Fiese Biester. Eine zentimeterdicke Schicht Autan und ständiges Herumzappeln hat das Schlimmste verhindert, dennoch saßen sie im Horden auf meinen Turnschuhen, igittigitt. Ich bin mit einem Biss davongekommen, Micha war stolz, ganz ohne Blutspende davon gekommen zu sein, allerdings hab ich mehr vom Sumpf gesehen und außerdem werd ich auch daheim mehr gestochen als er.

Ach ja! der eigentliche Grund unseres Hierseins: Alligatoren (Alligator mississippiensis), die gab es hier reichlich, auch eine Vorführung von Tieren in verschiedenen Größen, so ab 50cm hatte der Parkmitarbeiter schon ordentlich Mühe, das Tier zu bändigen, die scheinen ordentlich Kraft zu entwickeln. Die ganz großen Herren werden bis 6 m lang, die Damen etwas kleiner.

Alligatoren sind so was wie altertümliche Krokodile, denn für die (modernen Krokos) ist hier bisweilen das Wasser zu kalt und daher konnten sich die Alligatoren hier behaupten. Sonst gibt's Alligatoren nur noch im Zoo und frei in China am Jangtse, glaube ich.

Im Park gab es ein nettes Schild mit dem wir auch Photos gemacht haben, in klein hängt es seitdem an unserem Kühlschrank.

1 84 Okefenoke Swamp, Waycross, GA

1 90 Okefenoke Swamp, Waycross, GA

1 92 Okefenoke Swamp, Waycross, GA

Bei Verlassen des Sumpfes wollte ich doch unbedingt noch das Strassenschild "Alligator Crossing" fotografieren.

1 93 Okefenoke Swamp, Waycross, GA

Gesagt, getan. Als ich wieder in den Wagen einstieg, wurde mir verkündet, daß gerade, als ich zum Straßenrand ging, sich auch ein großer Alligator auf den Weg zu mir gemacht hat, und dann wieder abdrehte, als ich wieder von dem Schild (und dem Uferrand) wegging. Toll, mein Schatz hat mir sicherheitshalber mal nix angedeutet als ich draußen stand und vorsorglich die Türen geschlossen... wollte ja nicht angegriffen werden. Nett! (Ich wurde "angewiesen" zu korrigieren: er habe nur das Fenster hochgemacht, zur Sicherheit... pah, Tür war wohl schon zu, was?)

Wir sind dann weiter nach Tallahassee und dort recht spät angekommen im Best Western Pride Inn & Suites. Micha hat dann schnell noch nebenan bei Albertson's unsere Vorräte aufgefüllt, war direkt daneben aber zu Fuß nicht zu erreichen, also Auto...

 

2.6.04 Tallahassee, FL / Panama City, FL (200 mi)

Die meisten denken ja bei Florida an Miami, Key West etc. und fahren auch dorthin, wir waren nun genau nicht dort, was wieder gleiche Reaktionen, wie Südstaaten an sich hervorruft. Ich frag mich schon die ganze Zeit warum??? Nö, wir waren also zwar in Florida aber eben im oder sagt man am? Florida Panhandle, Zitat Wikipedia: The Florida Panhandle ... culturally and in terms of history and climate, the region is more closely tied to the Deep South than is peninsular Florida. Paßt doch, wir wollten ja schließlich in den Deep South!

Hier sollte es wunderschön hellweiße Strände geben... das fehlte noch für die Sandsammlung daheim. Zitat Wikipedia: The quartz sand on the beaches of the Panhandle is so white that some traders reportedly sold it as sugar in World War II.

Na dann, auf dorthin!

Wir sind an der Küste entlanggefahren, um möglichst viel vom Meer zu sehen.

Irgendwo zwischen Tallahassee und Panama City verläuft die Grenze der Zeitzone, die haben wir völlig "übersehen", so daß wir bei der Ankunft in Panama City erst etwas verwirrt waren ob der Uhrzeit, bis es Klick machte.

Tja und wie hat uns nun Florida empfangen... es war kaum zu glauben: schwarzer Himmel und Wolkenbruch. Toll, so hatten wir uns den sunshine state nun nicht gerade vorgestellt.

1 96 Panama City, FL

Wir haben dann erst mal unser Zimmer bezogen im La Quinta Inn and Suites, das hat mir gut gefallen, wenn es auch wieder mehr Hotel statt Motel ist. An die logistischen Vorzüge der Motels haben wir uns sehr gewöhnt, vor allem seit Micha dazu übergegangen ist, seine Wäsche aus dem Koffer auch noch auf Plastiktüten zu verteilen, wir also scheinbar jeden Tag immer mehr schleppen... davon war er auch nicht wegzubewegen. Leider gab es im Zimmer keinen Kühlschrank, daran hatten wir uns auch schon sehr gewöhnt.

Wir sind dann doch ganz mutig runter an den Strand, wenigstens um mal zu schauen nur an Schwimmen war bei dem Wetter nicht zu denken...

Stattdessen ein wenig shoppen, neben dem Hotel war auch eine mall. Abends haben wir bei Pizza Hut gegessen und beim Einlösen des Traveller Checks kam die Bedienung (ich schätze mal um die 17 herum) zu uns und meinte ihr Chef sagte, sie solle sich von uns den Führerschein zeigen lassen (soweit alles normal wie immer) dann wurde es niedlich, sie flüsterte fast, ob es denn sowas in Deutschland gäbe. Wir haben dann ein wenig mit ihr geplauscht, ihre Kollegin kam auch gleich angetapert, offenbar waren wir etwas mit Seltenheitswert. Wie ich schon zu Beginn mal schrieb, wurden wir von den Amis immer bestaunt, wenn wir uns als Deutsche outeten... hier verirren sich offenbar nur wenige hin.

 

3.6.04 Panama City, FL / Pensacola Beach, FL (106 mi)

Wir sind heute weiter die Küste entlang über so schöne Orte wie Watercolor oder Ft. Walton Beach, leider war es immer noch arg windig und bewölkt, zwar warm aber nicht zum Schwimmen geeignet.

2 01 Grayton Beach, FL

Grayton Beach

Wir sind dann über eine Brücke rüber nach St. Rosa Island, wo sich unser Hotel Best Western Resort Pensacola Beach befand. Auf dem Weg dorthin kamen wir an einem Strand"benutzungsinfo"schild vorbei auf dem stand "swim with a buddy", das fanden wir ausnehmend witzig. Unser Katzenvieh als Schwimmbegleiter... hihi.

2 04 Opal Beach, St. Rosa Island, Pensacola, FL